Rezept Calzone Quattro Formaggi als leckerer Lunch

Calzone mit Quark (statt Ricotta), Parmesan, Mozzarella und Bergkäse

Calzone mit Quark (statt Ricotta), Parmesan, Mozzarella und Bergkäse

Lunch ist bei mir so ein Problem. Ich fange mal damit an, dass wenn ich Mittags „normal“ speise, ich hinterher todmüde bin und ich mich unter den Schreibtisch legen könnte. Hinzu kommt, ich bin ein totaler Kantinenessenverweigerer (brrrr), allein mit einem Tablett in einer Schlange zu stehen und mittelmäßige Speisen darauf zu laden…nochmals brrr.

Mitgebrachtes Essen in der Mikrowelle zu erwärmen ist auch nicht mein Fall. Ich mag einfach keine Mikrowellen. Meine Tütensuppenphase oder Ramenphase wie ich sie nenne, habe ich erfolgreich abgeschlossen. Also bleiben nur noch belegte Brötchen oder so übrig. WIE LANGWEILIG.

Also überlege ich mir immer, was kann man gutes zur Arbeit mitnehmen. Mein Wahl fiel dabei auf das Rezept Calzone mit Käse aus der Zeitschrift Snacks & Fingerfood  aus dem Jahre 2004. Es ist zwar ein Gericht, welches man schon am Vorabend vorbereiten muss, aber so hat man ein schönes Abendessen und was leckeres für die Arbeit. Natürlich habe ich das Rezept abgewandelt, da ich Käsereste verbrauchen und nicht extra Käse dafür kaufen wollte.

Eine Calzone wird zwar klassischerweise warm gegessen, aber wenn sie gut zubereitet ist – bzw. ich denke es hängt einfach vom Inhalt der Calzone ab – schmeckt sie auch kalt sehr lecker.

Rezept Calzone Quattro Formaggi oder Calzone mit Käse

Die Menge reicht für 4 Calzone, also zu zweit einmal warm am Vorabend gegessen und im Lunchbeutelchen für zwei am nächsten Tag.




Zubereitung (Teig muss ja gehen) 2.5 h oder ganz schnell mit Pizzateig aus dem Kühlregal.

Für den Teig (oder Fertigteig aus dem Kühlregal)

1/2 Würfel Hefe (20g)
400g Mehl
50g Hartweizengries (dann wird die Calzone schön knusprig und weicht nicht auf, wenn das Fett im Käse schmilzt, clever, gell)
1/2 TL Salz
6 EL Olivenöl
eine Prise Zucker

Für die Füllung

eine Kugel Mozzarella in Würfel geschnitten
150g Ricotta (ich habe Quark genommen, den hatte ich halt noch, gut abgetropft)
ca. 50g Parmesan gerieben
ca. 50g Bergkäse oder einen anderen Käserest, gerieben
2 Eier verquirlt
ordentliche Portion Oregano, frisch oder getrocknet
Salz
1/2 oder kleine Knoblauchzehe – muss aber nicht sein
2 EL Olivenöl

So geht’s

Zerbröselt die Hefe und gebt dann 4 EL lauwarmes Wasser, 4 EL Mehl und den Zucker dazu. Schön miteinander verrühren, abdecken und 30min gären lassen. Dann mit dem Salz, Öl restlichen Mehl und Gries vermengen und 1h gehen lassen. Denkt daran, den Teig in der Schüssel mit Folie und mit einem warmen, nassen Küchentuch abzudecken. Dann geht der Teig wunderbar auf. Währenddessen könnt ihr die geriebenen oder geschnittenen Käsereste mit dem Salz, Eiern und Oregano vermengen. Natürlich kann auch Basilikum oder Rosmarin in die Füllung gegeben werden. Nehmt was euch am besten schmeckt. Die Käsemischung soll würzig schmecken. Nach Geschmack eben auch Knoblauch.

Nachdem der Teig gegangen ist, teilt diesen in 4 Kugeln und rollt 4 Pizzaböden aus. Nehmt jeweils ein Viertel der Käsefüllung auf die Hälfte des Pizzabodens und klappt die andere Hälfte darüber. Dann verschließt die Calzone gut. Ich habe den Rand ganz einfach mit dem Fingern gezwirbelt. Ihr könnt aber auch eine Gabel nehmen. Dann auf ein Blech legen, mit Olivenöl bestreichen oder falls ihr habt, auf ein Pizzablech
und die Calzone 25-30 min bei 200c (Ofen ist natürlich vorgeheizt) backen. Ich habe die Calzone ein bisschen eingepiekst, dass der Dampf schön entweichen kann.

Calzone nur noch 25min von der Vollendung entfernt

Calzone nur noch 25min von der Vollendung entfernt

So also nach der halben Stunde backen, kann ich bestätigen – die Calzone ist außen schön knusprig und innen ganz cremig. Habe natürlich mal wieder vergessen ein Foto von der Füllung zu machen, aber ganz ehrlich, die Calzone musste husch, husch gegessen werden. Sehr lecker.

Wie würzig die Calzone wird, hängt vom Käse ab. Nehmt einfach die Reste aus dem Kühlschrank. Ob ihr mengentechnisch ein wenig mehr Käse nehmt,  spielt dabei keine Rolle. Eigentlich kann ich mir fast jeden gut schmelzenden Käse in der Calzone vorstellen. Eine leckere Abwandlung wäre auch mit Parmaschinken und oder getrockneten Tomaten in Öl in der Käsemasse. Oder man nimmt kleine, ausgebratene Chorizo-Stückchen (gut abtropfen lassen). Schinken oder Salami geht natürlich auch. Ich würde sagen, alles was nicht zuviel Saft abgibt. Ich meine eine Tomatensauce oder frische Tomaten wären mir zu suppig und würden sicherlich die Calzone aufweichen.

Also am nächsten Tag war die Calzone auch noch herrlich knusprig und innen cremig. Sehr schön auch für einen Picknickkorb geeignet

knusprige und cremig zugleich - Calzone mit Käse

knusprige und cremig zugleich – Calzone mit Käse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *