The Big Five – KaDeWe, Rogacki und mehr

Jeder der schon einmal auf Safari war weiß, wie aufregend es ist die Big Five zu sehen. Dazu gehören neben den Löwen, die Elefanten, das Spitzmaulnashorn, der afrikanische Büffel und die Leoparden. Wir selber haben leider nur die Big Four gesehen (kein Leopard), schade, schade…aber dafür ist das in Berlin ganz einfach.

Der Elefant unter den Feinkosttempel:

Kann aus meiner Sicht natürlich nur das KaDeWe sein – in ganzen Worten – das Kaufhaus des Westens direkt am Wittenbergplatz. Die Feinschmeckeretage bietet über 35.000 Produkte an. Mich hatte vor vielen Jahr am meisten fasziniert, dass es auch Seidenraupenlarven und andere ungewöhnliche Produkte gab. Noch heute kann ich staunend durch die Gänge laufen und entdecke immer wieder neue aufregende Lebensmittel. Auf über 700qm ist wirklich alles zu finden und wenn nicht, gibt es das Versprechen seitens des KaDeWe’s es einfach ansonsten zu besorgen. Ganz einfach ist es nicht sich  in diese Feinkostabteilung zurecht zu finden, da immer irgendwelche Tourigruppen unterwegs sind, die staunend sich die Nase platt drücken und dem geneigten Käufer im Weg stehen. Preislich nicht ganz günstig, aber dafür bekommt man einfach alles.

www.kadewe.de

 Der Leopard

Als Leoparden würde das FRISCHEPARADIES in der Morsestraße Charlottenburg oder im Prenzlauer Berg bezeichnen. An für sich gedacht für die Gastronomie, öffnet es bereits seit langem auch die Türen für den Normalverbraucher. Auch hier wunderbare Produkte – aber sehr teuer, da man ja noch die MwSt. berücksichtigen muss. Benötigt man einen ausergewöhnlichen Fisch oder Käse – auf zum FRISCHEPARADIES. Lust auf Perlhuhn, Ochsenbäckchen, Schnecken oder französische Limonade? Auf zum FRISCHEPARADIES. Allerdings ist vor dem Wochenende oder Feiertagen der unglaubliche Andrang zu beachten. Da wird es schnell stressig und günstig ist wirklich anders. Aber es werden immer im ersten Montag des Monats Rabattnachlässe gewährt. Manche Produkte können wir preislich sehr gut mit unserem Lieblingsladen der Big Five vergleichen – meinem Löwen der Berliner Gourmetgeschäfte.

www.frischeparadies.de

Der Löwe

Der Löwe ist ganz klar unser Fleischdealer in der Uhland- Ecke Güntzelstraße. An für sich ist der Ausdruck Fleischdealer falsch, da er viel mehr auf engstem Raum als nur Fleisch zu bieten hat. Aber die Fleischauswahl bei dem Delikatessendiscounter nah und gut ist großartig, fulminant..unglaublich. Ob Steaks vom Waguyerind, Asado, Maredo, Sylter Salzwiesenlamm, Schwäbisch Hällisches Schwein, Pata Negra es ist alles zu finden. Und das auch noch zu erschwinglichen Preisen. Die Qualität sehr, sehr gut. Aber der kleine Laden bietet noch viel mehr. Sehr schönen Käse, Rillettes, wunderbare Wurst und zum Wochenende eine kleine aber feine Auswahl Fisch. Die Produkte des Alltags wie Mehl, Butter etc. erhält man zu normalen Supermarktpreisen. Stehe ich an der Fleischtheke, läuft mir einfach das Wasser im Munde zusammen. Und die luxeriöse Limonade aus Frankreich, gute zwei € günstiger als im FRISCHEPARADIES. Am besten mal einfach im regelmäßig erscheinendem Flyer stöbern unter:

www.essenwieimrestaurant.de

Das Spitzmaulnashorn

Diese Bezeichnung möchte ich gerne für Rogacki verwenden. Rogacki befindet sich in der Wilmersdorfer Straße Ecke Zillestraße. Brauche ich frischen Fisch ist Rogacki meine erste Anlaufstelle. Der Laden ist für mich ein Unicum. Die Einrichtung  ist eine Reise in die 70er Jahre. Wenn man seinen ersten Schock überwunden hat, folgt gleich der zweite. An der langen Räucherfischtheke kann man sich nicht entscheiden. Nehme ich Räucherlachs oder Stremellachs in vielen Geschmacksvariationen oder doch den Räucheraal?. Hat man diesen Schock überwunden bekommt man stauenden Augen an der Frischfischtheke. Seeteufel, Bachsaibling, Lachsforelle hmmmmmm..schwere Wahl. Aber nicht nur Fisch ist zu bekommen auch Fleisch, Käse, Brot, Wurst. Leider auch vor dem Wochenende und Feiertagen überfüllt. Unbedingt sollte man mal Freitag Spätnachmittag oder Samstag hingehen und die viele Kunden beobachten, welche Austernschlürfend und Champagnertrinkend an den Fressständen von Rogacki stehen. Von hinten gerne 20 von vorne – na ja eher 70?

www.rogacki.de

Last but not Least – der Wasserbüffel

Die Feinkostabteilungen von Karstadt. Meine  bevorzugte am Hermannplatz in Neukölln. Auch hier kann man wunderbar durch die Gänge schlendern und sich für leckere Gerichte inspirieren lassen, Sehr nett finde ich auch das Magazin Perfetto, welches kostenfrei ausliegt. Karstadt gehört auch zu meinen favorisierten Fischhändlern in Berlin, wenn es was besonderes sein sollte oder einen die Lust auf Feinkostsalate packt. Sehr schön finde ich, dass zuweilen auch Produkte von kleinen Manufakturen aus Berlin angeboten werden wie z.B. Gretas hausgemachte Konfitüren.

www.perfetto.info

Also auf zu KaDeWe und Co und sehen, staunen, kaufen, kochen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.