Gewürze von Mada Spice

ich bin ein großer Fan von Gewürzen und in den Urlaubsländern die wir bereisen, bringen wir uns auch immer was mit. So schlummert in meinem Gewürzschrank Zimt und Curry aus Sri Lanka, Currymischungen aus Thailand oder ein African Rub aus Kenia. Selbst in New York mussten wir an der Central Station Gewürze besser gesagt Steak Rubs kaufen. Was wir nicht aus dem Urlaub mitbringen können, kaufe ich gerne alle paar Jahre auf der ehemals Import & Export Messe, jetzt Baazar Berlin, bei Mada Spice ein.

Dieses Jahr mussten es mal wieder Tonka-Bohnen und Muskatnüsse sein. Die anderen Gewürze wie Vanille, Kakao oder Gewürzmischungen wie z.B. Grill Feuer, Kräuter
Couscous und Cafe de Paris hätte ich natürlich auch gerne gehabt, aber mein Gewürzschrank ist echt voll und ich musste schon mich ganz schön beherrschen.

Aber warum ausgerechnet Mada Spice Gewürze?

  1. Die Mengen – diese sind genau so richtig – schließlich braucht man exotische Gewürze wie Kurkuma, Tonkabohnen usw. nicht jeden Tag und diese verlieren dann irgendwann ihr Aroma
  2. Der Großteil der Produkte sind aus Madagaskar von kleinen Sammlern und Bauern und wachsen meist im Regenwald auf und sind somit frei von Gentmanipulation und Pestiziten
  3. Der Preis für die Tonkabohnen und Macis lag jeweils bei 2€ – also echt günstig
  4. Sehr große Auswahl am Kräutern und Gewürzmischungen
  5. Die Besitzerin ist Madegassin, welche in Deutschland lebt und richtig hinter ihren Produkten und der Verantwortung gegenüber ihren Landsleuten steht
Tonkabohnen und Muskatnuss von Mada Spice

Tonkabohnen und Muskatnuss von Mada Spice

Auf dem Bild seht ihr eine echt dicke, dunkle Muskatnuss, diese hat mir eine Freundin aus Indien, Goa mitgebracht.

Aber was machen wir mit Tonkabohnen und nach was schmecken die denn?

Die Tonkabohne sind die Samen vom Tonkabaum ab. Üblicherweise kommen Tonkabohnen aus Südamerika, aber auch in einigen Teilen Afrikas werden sie angebaut.

Sie schmecken ein wenig nach Vanille, aber auch auch nach Marzipan und Karamell. Gute Tonkabohnen verströmen einen starken Geruch (süßlich). Wir verwenden die Tonkabohne am liebsten in einem Panna Cotta aus Kokosmilch. Dazu legen wir die Tonkabohne ca. 15 min in die heiße (nicht kochende) Kokosmilch ein. So kann die Tonkabohne bis zu 10x wiederverwendet werden. Alternativ kann die Tonkabohne auch wie eine Muskatnuss gerieben werden. Dazu braucht es aber eine Muskatreibe.

Ich habe ein sehr schönes Rezept von einem mallorquinischem Apfelkuchen. Statt Vanille nehme ich dann eben gerne die geriebene Tonkabohne. Passt sehr gut zu den saftigen Äpfeln.

Auch eine Creme Brulee mit Tonkabohnen finde ich sehr fein.

Fairerweise muss man dazu sagen, der Geschmack ist nicht jedermanns Sache. Göttergatte ist z.B. das Aroma und Geruch ein bisschen too much. Meine Freundin K. könnte sich wiederum regelrecht in den Tonka-Bohnen Panna Cotta reinlegen.

Mittlerweile kann man ja Tonkabohnen überall kaufen, ist also kein Hexenwerk mehr, aber ich mag einfach den Messecharakter und nett am Stand von Mada Spice alles zu beriechen. Leider ist sie nicht so oft in Berlin, da sie in Bayern wohnt. Einen richtigen Online-Shop gibt es auch nicht. Man kann aber dort per Mail bestellen.

Am besten schaut ihr Mal, auf welchen Märkten und Messen sie demnächst ist, vielleicht dann auch in eurer Nähe.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.