Rezept Tapas, Tapas, Tapas

Tapas made with love

Tapas made with love

Am Wochenende war das Wetter mal wieder frustrierend. Kalt, nass, unerfreulich. Genau das Wetter entweder für was ganz deftiges wie Gulasch, Rouladen oder eben für ein bisschen südliches, kulinarisches Feeling zu Hause. Also machen wir mal wieder Tapas.

Das schöne bei Tapas, Mezze oder Anti Pasti ist, es gibt so viele Varianten und für jeden Geschmack kann was dabei sein. Tapas können ganz schnell „gemacht“ werden oder man nimmt sich ein bisschen mehr Zeit. Wir haben einen guten Mittelweg gewählt. Also der Aufwand hielt sich auf jeden Fall in Grenzen und wir haben unsere Hardcore Serien-gucken-Session nur kurze Zeit unterbrechen müssen.

Was für mich bei Tapas immer gesetzt ist (zumindest zu Hause) sind Datteln oder Pflaumen im Speckmantel, Aioli und angebratene Chorizo. Der Rest ist Lust und Laune, was wir gerade da haben und auf was wir Appetit haben.

Also gab es Serrano-Schinken, Kapernäpfel und Manchego  als – da haben wir mal gar nichts zu tun – außer nett in den Tapaschälchen anzurichten und Albondigas, Hähnchenschenkel in Orangen-Honigsauce und karamellisierte rote Zwiebeln dazu (das kosten ein bisschen Aufwand). Bei Tapas finde ich so schön, man kann die für ganz viele Gäste machen oder eben auch für einen beschaulichen Abend zu zweit zu Hause. Wir haben die Gerichte so kombiniert, dass wir alle Geschmacksknospen ansprechen. Also eine scharfe Chorizo, ein milder Serrano, säuerliche, bittere Kapernäpfel, süße Zwiebeln, scharfe Albondigas und milder Käse. Na ja und dann natürlich die Aioli. Die Keulen schmecken durch die Orangen und Honig süß und nach ganz viel Sommer.

Also hier ein paar Anregungen für einen schönen Tapa-Abend:

Serrano-Schinken und Manchego gibt es im gut sortierten Lebensmittelladen. In Berlin würde ich zu Mitte-Meer oder zur spanischen Quelle gehen. Alternativ hat Amazon eine sehr gute Auswahl. Kapernäpfel gibt es frisch beim Türken (wobei die ja auch nur aus dem Glas sind) oder von Dittmann.

von links, Aioli, Datteln im Speckmantel, Albondigas, Baguette, karamelisierte Zwiebeln, Manchego, Kapernäpfel, Serrano und gebratene Chorizo

von links, Aioli, Datteln im Speckmantel, Albondigas, Baguette, karamellisierte Zwiebeln, Manchego, Kapernäpfel, Serrano und gebratene Chorizo

Rezept leckere Tapas

Die Menge reiht für 4 Personen – für mehr oder weniger, einfach die Menge anpassen.

Das Rezept für eine Aioli (die auf gar, gar keinen Fall bei uns fehlen darf) findet ihr in unserem Beitrag zu dem Champignon-Carpaccio mit Aioli. Auf den Magerjoghurt und die Petersilie würde ich dabei verzichten. Ich rühre die immer von Hand an und brauche ca. 5 Minuten. Dann muss sie natürlich noch gut ziehen. Wem das zu viel Aufwand ist, fertige kaufen oder eine wirklich, wirklich gute Majo mit frischen Knoblauch verfeinern. Diese solltet ihr mindesten zwei Stunden gut abgedeckt und gekühlt ziehen lassen.

So geht’s für 4 Personen mit durchschnittlichem Hunger:

Hähnchenkeulen in Orangen-Honigsauce Aufwand Vorbereitung 5 min, im Ofen eine halbe Stunde

8 Hähnchenkeulen
1 Orange
2 TL Honig
1 Knoblauchzehe
2 TL Paella Gewürzmischung
Salz, Pfeffer
1 Knoblauchzehe

Hähnchenkeulen waschen und in einen Gefrierbeutel geben. Die Orange halbieren und Saft und Orangenfleisch in den Beutel geben. Dann noch den Honig, Salz, Knoblauch grob geschnitten, Paella Gewürzmischung und Pfeffer dazugeben und die Hähnchenkeulen mind. 2h marinieren. Geht auch über Nacht. Ab und an durchkneten, dass die Marinade schön einziehen kann.

Dann die Keulen mit der Marinade in eine Auflaufform legen und bei 180c ca. 1/2 h braten. Dazu die Keulen hin und wieder wenden. Die Keulen mit dem Saft in einem Tapasschälchen anrichten. Schmecken auch kalt ganz lecker.

ACHTUNG: diese Gewürzmischung die ich aus Spanien habe ist echt super – aber durch den Safran färbt sie teuflisch ab. Also am besten Handschuhe tragen.

gebratene Chorizo und  Datteln im Speckmantel – Aufwand 15min

Eine Chorizo ca. 200g
4-6 Datteln pro Person (also sagen wir mal 20 Stück) – gibts beim Türkischen Supermarkt
10 Scheiben Bacon

Chorizo von der Haut entfernen und in Scheiben schneiden. Datteln entweder ohne Kern kaufen oder aber seitlich aufscheiden und den Kern entfernen. Bacon halbieren und die Datten damit fest umwickeln. In einer Pfanne ohne Fett beides knusprig ausbraten und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Fertisch!

Albondigas (spanische Hackbällchen in Tomatensauce) braucht 15 Min in der Zubereitung, aber die Sauce muss mind. 45 Minuten köcheln

Da gibt es so viele Rezepte – die einen lesen sich allerdings wie Buletten in Tomatensauce die anderen lesen sich nach viel Aufwand. Also stellen wir euch unsere Version vor, die schnell geht und wirklich sehr gut schmeckt. Hier kommen weder Zwiebeln noch Semmeln rein. Also fast pur!

400g Rinderhackfleisch
Salz
Pfeffer
Pimenton (ich habe diesen hier) – Pimenton ist geräuchertes scharfes Paprikapulver,
nicht nur für spanische Gerichte toll, sondern auch für Gulasch oder Chili. Kann man also immer wieder brauchen.
1/2 TL Kreuzkümmel
1 kleine Knoblauchzehe, gepresst
1 Ei

Für die Sauce:

1 Dose Tomaten ca. 400g
1 Zwiebel ganz fein geschnitten
1 TL Zucker
Salz, Pfeffer
1 TL Pimenton (siehe oben)
5 EL Sherry
2 Lorbeerblätter
50 ml Gemüsebrühe
1 Knoblauchzehe
1 getrocknete Chilischote, zerkrümelt
2 TL Tomatenmark
Olivenöl

Banner_06

So erst einmal ran an die Albonigas.

Alle Zutaten miteinander vermischen und kleine, tischtennisgroße Bällchen formen und kühl stellen. So behalten sie nachher beim Braten ihre Form. Später, wenn die Sauce schon praktisch fertig ist, die Bällchen vorsichtig in etwas Öl braten, auf einem Küchenpapier entfetten und dann in die Sauce geben.

Die Sauce:

Zwiebeln feinhacken und in Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten bis sie glasig sind. Dann den Knoblauch dazugeben und nicht anbrennen lassen. Anschließend das Tomatenmark kurz anrösten (gibt einen schönen Geschmack) und mit dem Sherry ablöschen. Sobald dieser ein bisschen einreduziert ist (nicht einmal eine halbe Minute später) die Dosentomaten und Brühe hinzugeben und mit Pimento, Lorbeer, Salz, Zucker, Pfeffer würzen. Dann Geduld – die Sauce soll schön dicklich einkochen und aromatisch werden. Also mindestens eine halbe Stunde bei kleiner Hitze köcheln lassen. Der Geschmack soll fruchtig und leicht scharf sein.

So, wenn die Sauce richtig nach Mallorca schmeckt und dickflüssig ist, die Albondigas dazugeben und mind. 15 min darin ziehen lassen.

Karamellisierte Zwiebeln – Aufwand 10min

3 rote Zwiebeln
2 EL Sherry
1 TL Zucker
Salz

Die Zwiebeln schälen und je nach Größe vierteln oder achteln. Die Zwiebeln in etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne bei milder Hitze braten bis sie fast fertig sind. Dann die Hitze erhöhen und den Zucker dazugeben. Kurz karamelisieren lassen und dann mit Sherry und dem Salz ablöschen und kurz einkochen lassen. Perfekt sind die Zwiebeln, wenn sie schön süß und zart sind. Schmecken ebenfalls kalt sehr gut und passen wunderbar zum Manchego.

So das war’s dann auch. Den Käse, Schinken, Kapernäpfel usw. alles in den Schälchen anrichten und genussvoll schmecken lassen.

Wem die Albondigas oder Keulchen zu viel Arbeit sind, kann auch seinen Tapasteller um Artischocken, marinierte Garnelen, Anchovis und andere Leckereien die man in Berlin z.B. bei Knofi bekommt kaufen. Bei Tapas geht es einfach darum, schön nett zu Essen und sich an der Vielfalt der Tapas zu erfreuen. Dazu passt natürlich Wein, Sherry oder ein spanisches Bier. Wer keine Tapaschälchen hat, kann natürlich alles auf Platten anrichten. Aber für ein spanisches Feeling sollte man die Schälchen nehmen.. Sie sind nd nicht teuer und man kann darin auch Crème brûlée machen oder für kleine Gratins und Aufläufe verwenden



Aktuelle Angebote aus der Vicampo.de Probierstube

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *